Samstag, 28. Oktober 2017

DIE SUPERHELDEN-SAMMLUNG (Klassiker Teil 2)

Wie schnell die Zeit vergeht… Gefühlt ist es erst ein paar Tage her, in Wirklichkeit jedoch schon fast ein halbes Jahr, dass hier die regulären Bände aus Hachettes Superhelden-Sammlung besprochen wurden. Inzwischen gibt es etwa doppelt so viele wie beim letzten Stand und der Verlag hat in Zusammenarbeit mit Panini wieder einige interessante Marvel-Klassiker mit in seine Hardcover gepackt.

Natürlich sind es meist Schlüsselhefte, die in den letzten fünfzig Jahren mehrfach auf Deutsch von verschiedenen Verlagen veröffentlicht wurden. Nichtsdestrotrotz folgt hier eine kleine Übersicht der klassischen Highlights, die in keiner Sammlung fehlen sollten. Diesmal in umgekehrter Reihenfolge, also dem neuesten Band zuerst.

Bd. 21 - NICK FURY - Sieben gegen die Nazis
Wenn man den Erzählungen des Autors und Marvel-Macher Stan Lee Glauben schenken darf, entstand Nick Fury aus einer Wette heraus. Großspurig behauptete er anno 1963, dass der Lee/Kirby-Stil jedes Comic-Heft verkaufen könnte, selbst wenn der Titel  noch so bescheuert wäre. So erschien mit Coveraufdruck Mai "Sgt. Fury And His Howling Commandos". Diese Serie spielte außerhalb des Superhelden-Kontinuums zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Insbesondere die Kämpfe gegen die Nazis machten eine deutsche Veröffentlichung in der Vergangenheit nahezu unmöglich. Erst als Nick Fury zum Agenten der Geheimorganisation S.H.I.E.L.D. erkoren wurde, tauchte er sporadisch bei den FANTASTIC FOUR , den AVENGERS und neben CAPTAIN AMERICA auf, so dass er auch immer wieder in den deutschen Heften des Bildschriftenverlags, Williams und Condor zu sehen war.

Mit "Sieben gegen die Nazis" bringt Hachette ein Stück Marvel-Geschichte, das weder zeitgemäß ist, noch ein erzählerisches Highlight darstellt. Dennoch ist es schön und interessant, die Ursprünge einer Figur zu sehen, die mittlerweile nicht mehr aus dem Marvel-Universum wegzudenken ist. Und zumindest optisch war Schauspieler David Hasselhoff im TV-Movie von 1998 verdammt nah am Geheimagenten Nick Fury dran. Dessen Nachfolger Samuel L. Jackson hat für insgesamt neun Marvel-Filme unterschrieben und wird durch seine Coolness ewig mit dem Charakter verschmolzen bleiben.

Bd. 20 - PUNISHER - Punisher schlägt zu!
Der Bestrafer, ebenfalls ein heikler Marvel-Charakter, der in den 1980er Jahren den Condor Verlag dazu brachte, den Inhalt einiger seiner Spider-Man Hefte unter dem Titel "Die Spinne" kurzfristig zu ändern. Der Selbstjustiziator erschien zum ersten Mal in den späten Spinne-Heften des Williams Verlags. Sein erster Auftritt (in Amazing Spider-Man #129) wurde als Einzelheft bei Panini nachgedruckt und in dieser Version nochmals in der Schuber-Reihe "Spider-Man komplett" wiederveröffentlicht. Hachette bringt Michael Strittmatters Übersetzung nun zum dritten Mal als Einstieg und Auftakt für "Punisher: Das erste Jahr".

Bd. 16 - VISION - Und jetzt… Vision!
Auch hier wird die Panini-Fassung von Avengers #57-58 zum dritten Mal (Marvel Klassiker Avengers 1, Offizielle Marvel-Comic-Sammlung Classic Bd. XII) innerhalb von 2,5 Jahren verwurstet. Aus historischer Sicht durchaus legitim, nur schade, dass anderswo Lücken in der Chronologie nicht geschlossen werden. Der Ursprung des Rächers Vision und seine Verknüpfung mit Ultron werden von Autor Roy Thomas und Zeichner John Buscema in einzigartiger Weise dargestellt. Den Einstieg mit Avengers #57 brachte der Bildschriftenverlag bereits anno 1970 in seiner schwarzweißen Hit Comics-Serie. Auf den zweiten Teil mussten die Leser allerdings sieben Jahre warten, denn die erschien erst im Williams Verlag, dafür komplett in Farbe.

Bd. 13 - BLACK WIDOW - Crimson Dynamo schlägt wieder zu! - Hüte dich vor Black Widow!
Wieder zwei Panini-Klassiker. Der Erstauftritt der Schwarzen Witwe aus Tales Of Suspense #52 erschien als Iron Man-Einzelheft im Jahr 2000 im Beipack zu den Marvel Knights. Eine Verbesserung ist allerdings der Inhalt aus Amazing Spider-Man #86 mit Black Widows charakteristischer und optischer Überarbeitung seitens Marvel. Die unzulängliche Druckvorlage, die für das Schuber-Heft in "Spider-Man komplett" verwendet wurde, tauschte man gottlob aus. So präsentiert sich Natascha Romanoff bzw. Romanova in brillanten Farben.

Bd. 11 - GUARDIANS OF THE GALAXY - Donner im 31. Jahrhundert!
Schade, dass Thor Annual #6 als Teil der Korvac-Saga erst ein Jahr zuvor innerhalb der Offiziellen Marvel-Comic -Sammlung (Classic XXXIX) abgedruckt wurde. Sonst wäre die Story aus dem Jahr 1977 ein Highlight gewesen, das zwar keine Erstveröffentlichung ist, doch erstmals ungekürzt erscheint. Der Condor Verlag hatte 1982 in Marvel Comic-Stars zwei Originalseiten unterschlagen. Das Team der Galaktischen Wächter hatte damals noch eine völlig andere Zusammenstellung. Und obwohl bereits Bronze Age ist und bleibt "Donner im 31. Jahrhundert!" ein Meilenstein der Marvel-Historie.

Bd. 10 - DAREDEVIL - Die Geburt von… Daredevil
Der Teufelkerl aus Hell’s Kitchen mal wieder. Ebenfalls ein Nachdruck des Panini-Einzelhefts aus einem der Jubiläumspacks von 1999, Marvel Klassik Bd. 12 und dem Daredevil Marvel Movie Book von 2003. Die Veröffentlichungen zuvor waren entweder im Taschenbuchformat (Condor, Hulk Tb Nr. 1) oder für den britischen Markt zurechtgestutzt, ent- und wieder eingefärbt (Williams, Die Fantastischen Vier Nr. 1-2). Die Origin des blinden Anwalts und Superhelden bleibt nach wie vor interessant. Schade eigentlich, dass Bill Everett nur die Erstausgabe zeichnete.

Soweit zu den Klassikern. Die Superhelden-Sammlung macht nicht nur optisch etwas her. Die Einleitungstexte und die Entwicklungsgeschichte des jeweiligen Helden auf den hinteren Seiten sind stets sehr informativ, offenbaren Hintergründe und fügen sich gut in den Gesamtkontext ein. Der moderne Sammler mag sich an den frühen Marvelgeschichten vielleicht stören, doch diese sind essentiell und für den klassischen Sammler bietet sich die Gelegenheit zu sehen, was aus seinen Lieblingen inzwischen geworden ist und wie Künstler und Autoren mit den Charakteren umgehen. Das Ganze zu einem mehr als akzeptablen Preis, für den man manche Story aus dem frühen Marvel-Fundus nicht einzeln bekommt. Ich hoffe, dass Hachette die Reihe weiter veröffentlicht und bin schon heiß auf die deutschen Erstveröffentlichungen von HERCULES mit dem ersten Thor Annual und ANGEL mit den Zusatzgeschichten aus den klassischen X-Men Heften, die bislang nicht auf Deutsch erschienen sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen